Leistungsbedingungen

Für alle unsere Leistungen/Aufträge für die Nass- und Trockenförderung gelten ausschliesslich die nachstehenden allgemeinen Leistungsbedingungen. Durch die Auftragserteilung anerkennt der Besteller die allgemeine Gültigkeit dieser allgemeinen Leistungsbedingungen. Abweichende Bedingungen sind nur gültig, wenn sie vorgängig schriftlich vereinbart wurden.

1. Bestellung
Für die Bestellung sind folgende Angaben unbedingt erforderlich: Baustellenadresse, Zeit Pumpbeginn, Förderlänge / Förderhöhe, Bauteil, erwartete Leistung in m3 / Std., Pumpmenge, Betonsorte. Für Folgen unrichtiger und/oder unvollständiger Angaben bei der Bestellung sowie für Übermittlungsfehler wird jede Haftung der
a3 Betonpumpen AG ausdrücklich wegbedungen.

2. Liefertermine
Vereinbarte Liefertermine werden nach Möglichkeit eingehalten. Sie gelten grundsätzlich als nur annähernd vereinbart mit der Folge, dass wir bei einer Überschreitung nicht automatisch in Verzug geraten. Für Schäden, die durch verspäteten Arbeitsbeginn entstehen, haften wir nicht.

3. Lieferung
Der Besteller hat dafür zu sorgen, dass die Entladestelle zwecks Anlieferung gefahrlos an- und abgefahren und über ausreichend befestigte, tragfähige und mit schweren Lastwagen befahrbare Wege ungehindert erreicht werden kann. Der Besteller hat dafür zu sorgen, dass die Entladestelle zur Anlieferung betriebs- und aufnahmefähig und für die Abstützung des Fahrzeuges ausreichend tragfähig ist und eine dazu bevollmächtigte Person zur Einweisung in die Entladestelle, zur Entgegennahme der Lieferpapiere und zur Unterzeichnung des Lieferscheines bereitsteht. Es ist diejenige Person als bevollmächtigt anzusehen, die das Fahrzeug einweist. Strassen- oder Trottoirabsperrungen sowie andere verkehrstechnische Regelungen sind vom Besteller rechtzeitig zu veranlassen. Unsere Leistung endet mit der Förderung des Betons zur Einbaustelle.
Eine Verlegung der vereinbarten Anfangszeit ist nur durch Vereinbarung mit der Disposition der a3Betonpumpen AG möglich. Ist das Fördergerät (hydraulische und pneumatische Pumpen, Teleskopband) bereits auf dem Weg zur vereinbarten Einsatzstelle, so hat der Besteller eine Entschädigung zu bezahlen, wenn sich die Anfangszeit verschiebt. Die Entschädigung richtet sich nach dem Ansatz für Mehrzeitbedarf pro Fördergerät (Pumpen, Teleskopband) und allfälliges Hilfspersonal. Für die Montage, Demontage und Reinigung der Förderrohrleitungen ab 25 m Länge sind bauseits kostenlos Hilfskräfte zur Verfügung zu stellen. Bei komplizierten Pump- und Verrohrungsarbeiten wird gegen Verrechnung ein zweiter Maschinist eingestellt.

4. Höhere Gewalt
Soweit uns die Erbringung der Leistung aufgrund höherer Gewalt oder aus sonstigen von uns nicht zu vertretenden Umständen vorübergehend oder gänzlich unmöglich oder erheblich erschwert wird, verlängert sich die vereinbarte Lieferzeit um die Dauer dieses Leistungshindernisses. Gleiches gilt für eine vom Besteller für die Leistung gesetzte Frist bzw. Nachfrist. Als Ereignisse höherer Gewalt gelten insbesondere Blockaden, Ein- und Ausfuhrverbote, Transportbehinderungen, Behördenmassnahmen, Betriebsstörungen, Verkehrsbehinderungen, Verzögerungen in der Anlieferung von Rohstoffen, Streik usw. Es ist unbeachtlich, ob das Ereignis bei uns oder bei unseren Vorlieferanten bzw. Erfüllungsgehilfen eintritt. Für solche Ereignisse wird jede Haftung der a3 Betonpumpen AG ausdrücklich wegbedungen.

5. Haftungssauschluss
Jede Haftung der a3 Betonpumpen AG und ihrer Hilfspersonen für Schäden, welche beim Einbringen von Beton wegen mangelhafter Schalung, mangelhafter Baustelleninstallation, mangelhaftem Baugrund oder wegen sonstiger Mängel der Baustelle entstehen, wird ausdrücklich wegbedungen. Insbesondere haften wir nicht für Schäden, die durch das Eintreten technischer Mängel am Bauwerk entstehen können, z. B. aus Maschinenschaden, Verstopfung der Leitung, Einbringen der Schmiermischung in die Schalung usw.
Für Schäden jeder Art infolge Betriebsunter­brü­chen der Pumpe haftet die a3 Betonpumpen AG nicht. Dasselbe gilt auch bei ungenügender Zu­-fahrt zur Einsatzstelle der Pumpe.

6. Gewährleistung
Für die Betonqualität ist ausschliesslich das Lieferwerk zuständig. Die a3 Betonpumpen AG übernimmt hiefür keine Gewährleistung. Die Gewährleistung wird auch dann ausgeschlossen, wenn der Beton von der Disposition der a3 Betonpumpen AG im Auftrag des Bestellers bestellt wird. Das Visum des Pumpmaschinisten gilt nur für den Empfang des Betons.

7. Einhaltung gesetzlicher und / oder behördlicher Richtlinien
Für die Einhaltung der aktuellen behördlichen
und gesetzlichen Richtlinien (SUVA- und EKAS-Richt­linien) und der entsprechenden Sicher­heitsvorkehrungen zur Verhütung von Unfällen auf Baustellen ist der Besteller verantwortlich.

8. Mängelrüge
Es obliegt dem Besteller, bei Ablieferung des Materials zu prüfen, ob die Angabe auf dem Lieferschein mit seiner Bestellung übereinstimmt oder die Lieferung sichtbare Mängel aufweist. Allfällige Beanstandungen sind sofort anzubringen und schriftlich zu bestätigen. Sollte der Besteller zum Zeitpunkt der Ablieferung nicht auf der Baustelle anwesend und eine sofortige Prüfung des Materials somit unmöglich sein, wird jegliche Haftung der a3 Betonpumpen AG, für Beton und auch für das übrige Material, ausgeschlossen. Mängel, die bei der Ablieferung nicht feststellbar waren, müssen sofort nach ihrer Entdeckung gerügt werden.

9. Zahlungskonditionen
Es gelten in jedem Fall die auf der Rechnung aufgeführten Zahlungskonditionen ab Rechnungsdatum. Eine allfällige Verrechnung mit irgendwelchen Gegenansprüchen ist ausgeschlossen. Beanstandungen berechtigen in keiner Weise, fällige Zahlungen für übrige Lieferungen und/oder Leistungen zurückzubehalten. Fehlende Unterschriften auf den Lieferscheinen befreien den Kunden nicht von der Zahlungspflicht. Reklamatio­nen bezüglich Rechnungsstellung sind innerhalb von acht Tagen nach Zustellung der Rechnung anzubringen. Werden uns nachträglich Umstände bekannt, aus denen sich eine Gefährdung unserer Zahlungsansprüche gegen den Besteller ergibt, so können wir jede weitere Lieferung an den Besteller davon abhängig machen, dass er Vorauszahlungen oder Sicherheiten leistet. Hiefür können wir dem Besteller eine angemessene Nachfrist setzen, nach deren fruchtlosem Ablauf wir von allen noch offenen Aufträgen zurücktreten können. Lieferungen und Leistungen auf die gleiche Baustelle gelten als Sukzessivlieferungen, unabhängig von der Dauer oder von Bezugsunterbrüchen. Eine Teilfakturierung wird ausdrücklich vorbehalten. Die in der Preisliste aufgeführten Produkte und Dienstleistungen richten sich nach der effektiven Verfügbarkeit. Über die Verfügbarkeit gibt die Disposition der a3 Betonpumpen AG gerne Auskunft. Bei Zahlungskonditionen mit Skontoberechtigung beginnt die Skontofrist mit dem aufgedruckten Datum auf der Rechnung zu laufen. Reklamatio­nen bezüglich der Rechnung unterbrechen die ursprüngliche Skontofrist nicht. Der Verzugszins beträgt 7 %, der ohne Separat-Inverzugsetzung geschuldet ist. Die aufgeführten Preise verstehen sich ohne MWSt.

10. Gültigkeit von Offerten und Preislisten
Grundsätzlich sind die Basispreise der gedruckten Preisliste gültig. Offerten für Lieferungen und Leistungen haben eine Gültigkeit von drei Monaten ab Offertstellung, besondere Vereinbarungen vorbehalten. Die in den Offerten aufgeführten Preisangaben haben nur so lange Gültigkeit, wie die zugrunde gelegte Preisliste gültig ist. Die vorliegende Ausgabe ersetzt alle bisherigen Preislisten. Preise in der vorliegenden Preisliste können jederzeit angepasst werden.

11. Feuerwehr-Notfälle
Die Grossmastpumpen können im Notfall für Feuerwehr-Löschzwecke eingezogen werden. In diesem Falle ist der Kunde nicht berechtigt, eine Schadenersatzforderung geltend zu machen. a3 Betonpumpen AG ist bemüht, innert nützlicher Frist eine Ersatzmaschine zu beschaffen.

12. Gerichtsstand
Zuständig für alle Streitigkeiten aus Materiallieferungen und Dienstleistungen der a3 Betonpumpen AG sind die ordentlichen Gerichte am Sitz der Gesellschaft.